Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Europäischen Praxisassessment für Arztpraxen

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im Folgenden auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

1. Leistungen des aQua-Instituts im Rahmen des Europäischen Praxisassessments (EPA)

Das aQua-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH (folgend aQua-Institut genannt) stellt den am Europäischen Praxisassessment (folgend EPA genannt) teilnehmenden Praxen einen umfassenden Katalog von Instrumenten zur Verfügung. Die Visitation wird durch einen von der Stiftung Praxissiegel e.V. akkreditierten Visitor durchgeführt. Die Auswahl des Visitors erfolgt durch aQua. Die Durchführung von EPA enthält folgende Leistungen:

  • Schriftliche Befragungen (vor der Visitation): Selbstbewertung der Praxis; Befragung der Patienten (Fragebogen). Befragung der Mitarbeiter, sofern möglich (siehe Punkt 9).
  • Zusendung eines EPA-Handbuchs mit Materialien für die Umsetzung von EPA in der Praxis.
  • Visitation der Praxis, bestehend aus: Besuch/Begehung der Praxis durch einen Visitor (Checkliste); Interview mit dem Arzt; Teambesprechung mit dem gesamten Praxisteam.
  • Zusendung eines schriftlichen Feedbackberichts.
  • Die Praxis erhält für den Zeitraum von 3 Jahren ab dem Tag der Visitation eine passwortgeschützte Zugangsberechtigung zu der Benchmarkingdatenbank auf dem VISOTOOL®-Server sowie zu den Online-QM-Materialien. Sollte eine erneute Anmeldung zum Europäischen Praxisassessment vor Ablauf der 3 Jahre erfolgen, ist aus technischen Gründen ein Zugriff auf VISOTOOL® vom Tag der Anmeldung bis zum Tag der Visitation nicht möglich.
2. Mitarbeit des Auftraggebers (der Praxis)

Gemessen am inhaltlichen Umfang des Europäischen Praxisassessments entsteht für teilnehmende Praxen ein vergleichsweise geringer Aufwand. Dennoch kann eine erfolgreiche Durchführung des Praxisassessments nur bei aktiver Teilnahme der Praxis gewährleistet werden. Hierbei sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Bereitgestellte Instrumente und Materialien sind von der Praxis so einzusetzen, wie vom aQua-Institut empfohlen.
  • Die Praxis stellt sicher, dass Ärzte und Mitarbeiter genügend Zeit (die als Arbeitszeit zählt) zur Verfügung haben, um die erforderlichen Fragebögen auszufüllen und an der im Programm enthaltenen Teambesprechung unter Moderation des Visitors teilzunehmen.
  • Die Praxis gewährt dem Visitor während der vereinbarten Visitation begleiteten Zugang zu ihren Räumlichkeiten.
  • Die Praxis nimmt an der weiteren anonymen Evaluation des Europäischen Praxisassessments teil (schriftl. Nachbefragung).
  • Die Praxis nimmt an einer Bewertung des Visitors teil (schriftl. Beurteilungsbogen).
  • Die Praxis erlaubt die freie und unbeschränkte Verwendung pseudonymisierter Informationen für den Vergleich der EPA Praxen untereinander (Benchmarking). Für wissenschaftliche Publikationen und internationale Vergleiche werden die Daten anonymisiert und aggregiert, so dass ein Rückbezug auf einzelne Praxen ausgeschlossen ist.
3. Teilnahmegebühr

Die Kosten für die Teilnahme an EPA und die Kosten für die Durchführung des Reassessments s.Link. In den Kosten sind sämtliche unter Punkt 1 aufgeführten Leistungen enthalten, inklusive der Aufwandsentschädigung und Reisekosten für den Visitor. Der Gesamtbetrag wird nach Durchführung der Visitation in Rechnung gestellt.

4. Anmeldung zur Teilnahme

Zur Teilnahme am Europäischen Praxisassessment ist es notwendig, die vollständig ausgefüllten Anmeldeunterlagen (Teilnahmeerklärung, Grundinformationen zur Praxis und Informationen zu den in der Praxis tätigen Personen) an das aQua-Institut zu senden. Die Praxis führt spätestens innerhalb von 12 Monaten nach Zugang der Anmeldeunterlagen die Befragungen sowie die Visitation durch. Sofern die Durchführung von EPA innerhalb dieser 12 Monate nicht erfolgt ist, entstehen der Praxis Aufwandskosten in Höhe von 250,00 Euro zzgl. MwSt. bzw. nach bereits erfolgtem Versand der Befragungsunterlagen 500,00 Euro zzgl. MwSt. Erfolgt die Visitation im Rahmen von EPA nach Ablauf der 12 Monate, behält sich das aQua-Institut das Recht vor, die Befragungen erneut durchzuführen. Die Praxis trägt dann die Kosten in Höhe der entsprechend erneut durchzuführenden Befragungen.

5. Rücktritt/Kündigung

Die Teilnahme an EPA kann jederzeit gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Abhängig vom Zeitpunkt eines Rücktritts von der Teilnahme werden folgende (Storno-) Kosten berechnet:

  • Bis 14 Tage nach Zusendung der Anmeldeunterlagen (Datum des Poststempels): es entstehen keine Kosten für die Praxis.
  • 15 Tage nach Zusendung der Anmeldeunterlagen bis zum Tag der Visitation: es entstehen Kosten in Höhe von 500,00 Euro zzgl. MwSt.
  • Nach Durchführung der Visitation: es entstehen Kosten in Höhe des vollständigen Gesamtbetrages.

Bei Rücktritt von der Teilnahme am Europäischen Praxisassessment werden alle bereits erhobenen Daten gelöscht.

6. Zertifizierung

Praxen, die den EPA-Prozess durchlaufen haben, können an einer freiwilligen, unabhängigen Zertifizierung durch Stiftung Praxissiegel e. V. teilnehmen. Die Bedingungen für eine solche Zertifizierung finden Sie auf der Internetseite des Vereins unter www.praxissiegel.de. Bitte beachten Sie, dass eine Zertifizierung nur bei Erfüllung der von Stiftung Praxissiegel genannten Anforderungen möglich ist. Sollten Sie eine Zertifizierung Ihrer Praxis durch die Stiftung Praxissiegel e. V. anstreben, beachten Sie bitte außerdem, dass zur Wahrung der Neutralität der Visitoren 6 Monate vor und 12 Monate nach einer Visitation keine Geschäftsbeziehung (insbesondere honorierte Beratungsleistungen im Zusammenhang mit Qualitätsmanagement) zwischen Visitor und Praxis bestanden haben darf. Erfüllt eine Praxis die Zertifizierungsvoraussetzungen zunächst nicht, so erhält sie eine Frist von 6 Wochen ab Visitationsdatum, innerhalb derer sie glaubhaft schriftlich darlegen muss, Änderungen initiiert zu haben. Das aQua-Institut behält sich dabei eine stichprobenartige Überprüfung vor.

7. Gewährleistung/Haftung

Das aQua-Institut führt alle Arbeiten mit Sorgfalt und unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse des Auftraggebers durch. Es gewährleistet den termingerechten und vollständigen Versand der Unterlagen sowie die korrekte Eingabe und Analyse der Daten. Das aQua-Institut leistet ferner Gewähr für den Einsatz ausgebildeter und von der Stiftung Praxissiegel e. V. akkreditierter Visitoren. Liegt ein vom aQua-Institut zu vertretender Mangel vor, so ist dieses zur Beseitigung des Mangels verpflichtet. Schlägt die Mängelbeseitigung fehl, so ist die Praxis zur Preisminderung oder Wandlung, abhängig vom Ausmaß des Mangels, berechtigt. Der Anspruch auf Beseitigung von Mängeln muss von der Praxis unverzüglich geltend gemacht werden. Offensichtliche Mängel gelten als genehmigt, wenn sie nicht binnen 2 Wochen nach Zusendung des Feedbackberichtes gerügt werden. Das aQua-Institut geht grundsätzlich von der Richtigkeit und Vollständigkeit der von den teilnehmenden Praxen gelieferten Informationen aus. Für formelle oder inhaltliche Richtigkeit der Angaben kann daher keine Gewährleistung übernommen werden. Bei Praktiken, die der Philosophie des Benchmarking widersprechen, behält sich das aQua-Institut jedoch vor, die Daten einer Praxis aus dem Benchmarkingdatenpool zu entfernen. Hierzu sind insbesondere zu zählen: Abgabe von Fragebögen mit offensichtlich schlechter Datenqualität bzw. sehr unvollständig ausgefüllte Fragebögen. Derselbe Vorbehalt gilt bei berechtigten Zweifeln bzgl. der Richtigkeit der abgegebenen Daten. Mit der Löschung der Daten aus dem Datenpool verfällt auch das Passwort der Praxis für die Benchmarkingdatenbank. Es entstehen hieraus keine Gewährleistungspflichten für das aQua-Institut. Das im Rahmen von EPA verwendete Indikatorenset wurde nach bestem Wissen und Gewissen und nach anerkannten Regeln von Wissenschaft und Praxis entwickelt. Rückschlüsse und Maßnahmen aus den Ergebnissen der Indikatoren obliegen der Praxis. Die Korrektheit dieser Rückschlüsse und Maßnahmen kann durch das aQua-Institut nicht gewährleistet werden. Das aQua-Institut haftet der Praxis, gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, nur für die von ihm oder seinen Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden. Die Haftung ist begrenzt auf den Wert der Teilnahmegebühr

8. Urheberrechte

Alle Rechte, auch Übersetzungen, Vervielfältigungen und Nachdruck von zur Verfügung gestellten Unterlagen, auch auszugsweise, sind dem aQua-Institut vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen keine Reproduktionen vorgenommen werden. Bereitgestellte Instrumente und Materialien dürfen von der Praxis nur für den internen Gebrauch verwendet und nicht an Dritte außerhalb der Praxis weitergegeben oder diesen Zugang dazu gewährt werden.

9. Datenschutz/Schweigepflicht

Alle Informationen, die von der Praxis zur Verfügung gestellt werden oder die durch die Visitation entstehen, werden streng vertraulich behandelt. Ihre personenbezogenen Daten werden Dritten nicht zur Verfügung gestellt. Teilnehmende EPA-Praxen werden über Aktivitäten des aQua-Instituts im Rahmen des Qualitätsmanagements informiert und erhalten regelmäßig den EPA-Newsletter Qualitätsmanagement Aktuell. Der Newsletter wird per E-Mail oder Fax versendet und informiert über Hintergründe zu EPA und zur Umsetzung des Qualitätsmanagements. Sie können den Erhalt des Newsletters jederzeit schriftlich oder per E-Mail abbestellen. Die Abbestell-Information erhalten Sie mit jedem Newsletter. Zum Schutz der Praxisdaten in der Benchmarkingdatenbank wurde durch das aQua-Institut ein umfassendes Datenschutzkonzept erarbeitet. Der Zugriff auf die individuellen Ergebnisse ist nur der jeweiligen Praxis sowie (für einen begrenzten Zeitraum) dem dieser Praxis zugeordneten Visitor möglich. Für die Visitoren von EPA gilt das Datengeheimnis nach § 5 in Verbindung mit §§ 43, 44 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Auf Wunsch sind nähere Informationen hierzu beim aQua-Institut erhältlich. Aus datenschutzrechtlichen Gründen erfolgt keine Rückmeldung der Ergebnisse aus der Befragung der Mitarbeiter wenn:

  • a. weniger als 2 Mitarbeiter in der Praxis tätig sind oder
  • b. weniger als 2 Fragebögen von Mitarbeitern zur Auswertung vorliegen.
10. Schlussbestimmungen

Für alle Ansprüche aus den vorgenannten Bestimmungen gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Göttingen. Sind oder werden einzelne Punkte der Teilnahmebedingungen unwirksam, so werden die übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt.